Nachdenkliches


Seite zum Nachdenken für alle Luftfahrtinteressenten

Wie kann es angehen, das historische Flugzeuge aus Norwegen, Russland oder aus sonst sehr unzugänglichen Regionen unter großem finanziellen und technischen Aufwand geborgen werden, wenn es sehr interessante "Verschrottungsplätze" in der Nähe gibt , auf denen es viele erhaltenswürdige Objekte der deutschen Luftfahrtgeschichte, wie die Junkers Ju 52,gibt und dort aus Unkenntnis verrotten und in einigen Jahren entgültig verloren sein werden.

Die Aufnahmen sind im Januar 1999 in Alcerva (Flugplatz der portugiesischen Luftwaffe / Transportflieger/ ca. 16 km nördlich von Lissabon) gemacht worden.

Nach meiner Zählung sind auf dem Platz 4 Ju52/3m g8 und 3 Amiot AAC.1 "Toucan"(Lizenzbau Ju52 nach WW2 in Frankreich) vorhanden
(Die Orginal -Ju`s sind ca. Baujahr 1938 ? 41 ).

Es soll noch einen weiteren Schrottplatz mit Ju52 in Portugal geben,
bei Sintra, wo noch mehr Maschinen stehen sollen !

Mir ist es deshalb unverständlich, das es nicht möglich ist, 1 oder 2 Maschinen nach Deutschland zu holen, zu restaurieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

M. Schinnerling

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.